A+ A A-

Bahnwärter Thiel von Gerhart Hauptmann

Charakterisierung des Bahnwärter Thiel

1887 verfasste der junge Gerhart Hauptmann eine, wie er es selbst bezeichnete, novellistische Studie namens „Bahnwärter Thiel". Der Haupthandlungsträger ist, wie der Buchtitel erahnen lässt, ein Bahnwärter aus Schön-Schornstein.Schon zu Beginn der Novelle trifft Thiel ein schwerer Schicksalsschlag, seine geliebte Frau Minna stirbt, während der Geburt ihres Sohnes Tobias. Weil Thiel sich um seinem Sohn sorgt, entschließt er sich ein zweites Mal zu heiraten. Lene, seine zweite Frau, ist jedoch das völlige Gegenteil Minnas, weshalb Thiel in ihr keine Liebe finden kann. Von nun an wird sein Leben von seiner herrschsüchtigen Frau bestimmt. Der kleine Tobias kann in  Lene keine Mutterfigur erkennen, das sie ihn keine Gefühle entgegenbringt und ihn sogar misshandelt. Mit der Geburt eines zweiten Kindes, verschlimmert sich die Situation von Tobias. Mit dem Tod von Tobias brechen für Thiel die Welten zusammen.

weiterlesen ...
Diesen RSS-Feed abonnieren